• Home
    Home This is where you can find all the blog posts throughout the site.
  • Categories
    Categories Displays a list of categories from this blog.
  • Tags
    Tags Displays a list of tags that have been used in the blog.
  • Bloggers
    Bloggers Search for your favorite blogger from this site.
  • Team Blogs
    Team Blogs Find your favorite team blogs here.
  • Archives
    Archives Contains a list of blog posts that were created previously.
  • Login

Ueber...End of Year 2020 Sozieterna Treffen

Posted by on in Spezielle Beiträge

Was fuer ein Jahr, 2020! Ich persoenlich kann mich nicht beklagen, ausser dass ich viel zu beschaeftigt war, aber die Ereignisse generell waren katastrophal und haben weitreichende Konsequenzen fuer uns alle.

Sozieterna’s Jahrestreffen hatte wie immer als Teil der Anliegen, den Rueckblick auf das vergangene Jahr auf dem Programm. Die derzeit daraus gezogenen Schluesse sind leider traurig, denn alle waren sich einig, dass wir einfach akzeptieren muessen, dass jeglicher Versuch die Balance zum Fortbestand des Lebens, so wie wir es kennen, erfolglos geblieben ist und auch wenig Aussicht fuer die Gesundheit des gesamten Planeten besteht. Die Waage der positiven und negativen Kraefte ist derart auf der negativen Seite beladen, dass es unmoeglich ist, das Gleichgewicht, unter den gegebenen Umstaenden, wieder her zu stellen.

Wir sind uns nun darin einig, dass die Menschengattung einfach nicht genug Intelligenz hat, um ihr volles Potential erreichen zu koennen, denn das bisschen Intelligenz, das sie hat, ist nicht auf Wachstum ausgerichtet. Es fehlt an Einsicht und Vernunft und es besteht kein Interesse, den Fortbestand sichern zu wollen. Das heisst, der Mensch scheint nicht zu verstehen, was es braucht, um als Art ueberhaupt ueberleben zu koennen. Er ist daher unweigerlich, auf dem Kurs der Selbstzerstoerung und nimmt alles rundum gleich mit.

2020 hat den Aufruhr und den Protest der Natur deutlich gezeigt, doch was tut der Mensch? Nichts, nichts an wirklich konstruktiven Aktionen, sondern noch mehr an fadenscheinigen Pseudoaktionen, die nicht einmal erwaehnenswert sind. Politiker, Regierungen sind aber nicht mehr wie das Produkt ihrer Gattungsart und die hat sich eben dem Untergang verschrieben. In der Sprache der Moral heisst das nichts anderes, als dass das Schlechte sich so verbreiten konnte, dass es nun dominiert. Es kann nun seine Sucht nach persoenlichem Gewinn ungeniert ausleben, trotz der offensichtlichen Zerstoerung, die damit verbunden ist. In der Tat, das Schlechte ist nun so allgemein, dass es, trotzdem es jeder sehen kann, ohne Konsequenzen bleibt. Dieser Ast im Lebensbaum, den wir Mensch nennen, muss absterben, ist er doch faul von innen her und kann mit bestem Willen, nicht geheilt werden, zu gross ist der Schaden. Interessanterweise, selbst der „hoch“ intelligente Mensch scheint nicht mitzukriegen, dass es kein Entkommen gibt. Die Flucht vom Planeten Erde ist eine Illusion. Ein neues Leben auf dem Mond, Mars oder was auch immer, in der Weite des Universums? Gut Glueck! Das sind keine Orte von Huelle und Fuelle, wie das die Erde einmal war, bevor der Mensch sie ruiniert hat.

Aber so ist es nun mal, wenn man die Balance, den „ph“ Wert des Lebens nicht im akzeptablen Bereich der Toleranzweite aufrecht erhaelt. Sozieterna weiss, es wird andere Gelegenheiten geben, fuer eine andere Gattung, die besser geeignet ist, sich in der Welt von Zeit und Materie zu entwickeln; und das nicht nur als Zeichen seiner Ueberlebenskapazitaet, sondern darueber hinaus, naemlich auch um jenes Potential zu erlangen, nach dem alles Lebens ausgerichtet ist und anstrebt. Es mag allerdings nicht auf dem Planeten Erde sein. Das Universum ist jedenfalls gross genug und es hat genug Moeglichkeiten, etwas wirklich Spezielles hervorzubringen. Nur eines ist sicher, unsere Menschengattung ist es nicht, denn weder respektiert, noch liebt sie das Leben, noch ist sie offen fuer Weisheit oder auch nur Einsicht. Doch nichts, das im Misshandeln und Toeten Vergnuegen findet, wird jemals etwas Grossartiges als Erbe hinterlassen koennen.

In der Tat, es war und ist mehr wie laecherlich, sich die Slogans der Regierungen in der Corona pandemic anzuhoeren. Sie wollen Leben retten? Welches Leben? Sie toeten Leben, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Leben retten wollen sieht naemlich ganz anders aus. Aber sie toeten auch alles andere, wie z.B Demokratie. Und nun noch etwas zum toedlichen Virus: In Australien gab es zwischen Maerz und September 908 Tote im Zusammenhang mit dem Corona Virus, aber es gab 2000 Selbstmorde! 

Sind nun die Politiker die Uebeltaeter, weil sie eben die Macht haben und offensichtlich tun und lassen, wie es ihnen in den Kram passt? Leider nein! Die Macht liegt in der Masse, die aber gerne die Macht anderen ueberlaesst, weil es eben bequemer ist. Ausserdem und obendrein, haben die meisten Politiker weniger Intelligenz wie sie Egoismus haben und sie haben schon gar kein Interesse an jenem Volk, das sie nicht waehlt. Wie sollte unter solchen Bedingungen je was Gesundes gedeihen, oder der Fortschritt gewaehrleisten, dass er der Menschheit die Moeglichkeit gibt, jenes Ziel zu erlangen, nach dem die Intelligenz fieberhaft sucht, naemlich den Zustand der absoluten Bewusstheit, auch Omnipotenz genannt.

Auch unsere Webseite wurde wieder unter die Lupe genommen, in wiefern sie eigentlich sinnvoll ist. Nun, fuer Sozieterna ist sie es nicht, aber niemand hat was dagegen, will ich sie weiterfuehren. Da ich nun doch glaube, dass sie einen Zweck erfuellt, werde ich sie auch weiterfuehren, solange ich ihrer eben nicht muede bin. Freilich, es ist keine Webseite die eben der Unterhaltung dient, also fuer Leute, die den Alltag vergessen wollen, sondern sie ist fuer Menschen, denen das Denken Spass macht, die neugierig sind und offen fuer das Neue und Unbekannte. Kurz gesagt, die Welt zu zeigen, wie sie ist, Gefuehle aufzuwuehlen, mit Charakteren einer Novelle zu sympathisieren oder auch nicht, oder sich an einer fiktiven Welt zu delektieren, das hat diese Webseite nicht im Auge. Aber zum Denken gibt sie genug Anlass, wenn der Leser bereit ist, sich die Zeit zu nehmen um sich Zeile fuer Zeile treiben zu lassen, wie in einem Boot auf einem breitem Strom. Der Schnell-Leser wird in den Fluten untergehen und der „hoch“ Gebildete wird es als zu simpel abtun, denn sich treiben lassen, liegt ihm nicht. Nur, mein Anliegen ist nicht, mir das Lob der etablierten Gesellschaft einzuheimsen, das liegt mir fern, denn deren Lob ist kein Aushaengeschild, auf das ich Wert lege, und Sozieterna schon garnicht.

Was unser jaehrliches Treffen noch behandelt hat, ist fuer den Leser gewiss nicht von Interesse, handelt es sich doch nur um interne Angelegenheiten, sowie Wuensche fuer 2021. Fest steht, dass Sozieterna keine Aenderungen vornehmen muss, denn sie tun ohnehin alles entsprechend den Prinzipien, die sie zu Sozieternas macht. Die Sorge um das Wohl aller ist immer ein wichtiger Aspekt, wie koennte das schon anders sein, doch als Minderheit ist es schon klar, dass was auch immer wir tun, global wenig Unterschied macht. Auf persoenlicher Basis allerdings ist das anders. Es ist wichtig sich selber treu zu bleiben und sich fuer das Leben einzusetzen, soweit das eben sinnvoll ist. 

Allen unseren Lesern wuenschen wir in diesem Sinne ein gutes und glueckliches 2021. Auf dass Liebe und Natur ihr Leben bereichert, und unsere Webseite immer wieder etwas Interessantes fuer sie bereit haelt.            

 

Rate this blog entry:
0

Comments

  • No comments made yet. Be the first to submit a comment

Leave your comment

Guest Monday, 28 November 2022

Book Inventory

For Feminas article
click here>>
Sozieterna loves
for its high quality creations and ethical business concept. The skin feels pampered by these products and so do eyes and nose. Highly recommended!