• Home
    Home This is where you can find all the blog posts throughout the site.
  • Categories
    Categories Displays a list of categories from this blog.
  • Tags
    Tags Displays a list of tags that have been used in the blog.
  • Bloggers
    Bloggers Search for your favorite blogger from this site.
  • Team Blogs
    Team Blogs Find your favorite team blogs here.
  • Archives
    Archives Contains a list of blog posts that were created previously.
  • Login

Und mehr zu Sozieterna.....

Posted by on in Spezielle Beiträge

Sozieterna’s Schritt in die Oeffentlichkeit war nicht unter Zustimmung aller erfolgt. Seitdem ist nun einige Zeit vergangen, doch die Stimmen dagegen haben sich nicht gelegt. Im Gegenteil! Sie sind lauter geworden, denn die damals geaeusserten Bedenken haben sich nicht entkraeften lassen. Abgesehen davon ist die Oeffentlichkeit ohnehin an wesentlich anderen Dingen interessiert. Es stellt sich also die Frage, ob Sozieterna’s Oeffentlichkeitsarbeit tatsaechlich jenen Nutzen bringt, im Interesse allen Lebens, egal ob Sozieterna oder nicht.

Es wurde zudem darauf hingewiesen, dass man Sozieternas unter Umstaenden als „Aliens“, als Ausser,- oder Ueberirdische-, oder sonstige merkwuerdige Kreaturen  missverstehen koennte. Der vorhergegangene Artikel liesse naemlich solche Interpretationen zu, vorallem was den Unterschied zwischen ihnen und den „Erdlingen“ betrifft. Wahrscheinlich bedarf dieser Punkt einer Klarstellung. Auch wenn das zuvor Gesagte seine Richtigkeit hat, diese Art Spekulationen waeren nicht hilfreich. Leider wird es trotz aller Bemuehungen nicht immer zu verhindern sein, dass Missverstaendnisse auftreten, vorallem da diverse Grundlagen und Zusammenhaenge, Kenntnisse voraussetzt, die manchem Leser nicht zur Verfuegung stehen, was dann, anstatt Klarheit zu schaffen, verwirrend sein mag. Sozieterna ist jedenfalls gerne bereit, darauf einzugehen, oder Fragen zu beantworten, sollte jemand Fragen haben. Der heutige Artikel dient einem solchen Zweck der Klaerung. 

Am besten ist es, mit der Feststellung zu beginnen: Sozieternas sind Menschen dieser Erde, so wie alle Menschen, die Nicht-Sozieternas sind, hier geboren, gewachsen und sterblich. In diesem Sinne sind sie ‚Erdlinge‘ wie alle anderen auch. Freilich, das ist zwar ein grundlegender Aspekt, den sie mit ihren Mitmenschen teilen, beschreibt sie aber nur unvollkommen, denn sie sind von anderer Art. Der Artikel wird jenen Unterschied, der sie zu dem macht, was sie sind, weiter untersuchen, und hoffentlich besser verstaendlich machen. 

In diesem Fall ist es unbedingt notwendig, die Frage zu stellen, was oder wie man ‚Mensch‘ definiert. Ist jeder Mensch ein und dasselbe, oder gibt es zwischen den Menschen Unterschiede? Freilich! Mensch ist Mensch, und doch ist jeder anders. Aber warum, oder, warum nicht? Eine Schildkroete ist ein Tier, aber nicht jedes Tier ist eine Schildkroete, es gibt verschiedene Gattungen. Sozieternas sind also eine spezielle Gattung von Mensch.

Wenn man nach einer Definition sucht, was es heisst Mensch zu sein oder was der Mensch ist, stoesst man unweigerlich auf Probleme, denn bevor man diese Frage ueberhaupt stellt, haengt es bereits davon ab, wie der Fragende sich und seine Welt sieht. Die Definitionen sind daher verschieden, wenn nicht gar „Geschmacksache“. Ist er Tier? Ist er die Krone der Schoepfung? Wie auch immer!

Vielleicht beginnen wir dann besser damit: Ist der Mensch Materie? Nun, er hat auch Geist, oder? Menschen sind schliesslich intelligent, nicht wahr? Ist der Mensch also durch Materie und Geist charakterisiert? Oder ist da noch was anderes, eine andere Dimension, die ihn erst zum Menschen macht?

Ah! Menschen haben auch Gefuehle, Emotionen, und jeder ‚weiss‘ natuerlich, dass Intelligenz wenig mit Gefuehlen zu tun hat, oder nicht? Emotionen assoziiert man generell mit einem voellig anderen Aspekt, naemlich mit jenem, der nach wie vor heisse Debatten ausloest. Letzten Endes muss man fragen: Ist es dieser Aspekt, der Menschen erst zum Menschen macht? Ist dieser Aspekt jene Dimension, die man Seele nennt, oder den Lebensgeist (anima), oder was man unter menschlichem Geist schlechthin versteht, zum Unterschied von Tieren?

In den letzten Jahren hat die moderne industrialisierte Welt, die sich auf Vernunft und Wissenschaft beruft, eine Revision vorgenommen, die es zulaesst, den Menschen als eine Dreifaltigkeit zu sehen, naemlich eine Kombination von Koerper, Geist und Seele. Nicht, dass das wirklich was Neues waere, doch hat man diese Idee, aus verstaendlichen Gruenden, nicht akzeptieren wollen, und viele hadern damit noch immer, aber man ist diesbezueglich weniger besorgt. In einer Demokratie kann schliesslich jeder glauben was er will und die Wissenschaft ist schliesslich auch nicht unfehlbar! Es ist also durchaus moeglich, dass da was Wahres dran ist, nicht wahr?

Sozieterna hat damit natuerlich kein Problem, denn fuer sie ist Leben schlechthin ein dreidimensionales Konzept: a) ‚Grundsaetzliches, einfaches, Primaeres Leben‘ oder die ‚Basis des Lebens‘; b)‚Organisches Leben‘; und c)‚Bewusstes Leben‘. 

Die BASIS des Lebens ist schlicht und einfach Bewegung. Bewegung  i s t  Leben. Sobald sich etwas bewegt, hat es Leben. Alles ist in Bewegung, einschliesslich dem Universum, - es ist Leben an sich. So zum Beispiel, hat selbst der Stein Leben. Er besteht naemlich aus Atomen, die sich unentwegt bewegen. In ihm ist also Leben, in ihm ist Energie. Fuer Sozieterna ist er also nicht leblos, trotzdem sein Koerper leblos erscheint. Freilich, der Stein aendert oder bewegt sich nicht von selber. Es bedarf einer externen Kraft. Darum wird ein Stein generell nicht mit Leben assoziiert, hat er doch keine Eigeninitiative, mit der er Leben demonstriert.

Fuer den Menschen beginnt Leben erst mit ORGANISCHEN Leben, der zweiten Dimension, laut Sozieterna. Da findet man schliesslich jene Objekte, die sich von selber bewegen, ohne fremde Hilfe und fuer alle anderen sichtbar. Aenderung und Bewegung wird vom Objekt initiiert. Ein Koerper, die formal gebundene Materie, hat also ein Eigenleben, das sich durch seine aeusserlich sichtbare Eigenbewegung von seiner ‚leblosen‘ Umwelt, unterscheidet. Leben ist daher nicht innerhalb eines Koerpers verborgen, sondern es demonstriet sich nach aussen. In dieser Dimension regiert das organische Leben. Hier ist dessen Anfang und Evolution. Es enthaelt alles, was der Mensch als lebendig identifiziert, vom Einzeller bis zum Primaten, von der einfachsten Lebensform bis zur hoch spezialisierten, mit all seinen unterschiedlichen emotionellen Ausdrucks- und Verhaltenweisen, und Intelligenz. Es ist alles Bestandteil des Organischen Lebens, einschliesslich der Materie, wenn man bedenkt, dass weder Gefuehle noch Intelligenz ohne die materiellen Voraussetzungen Ausdruck finden wuerden. Es bedarf naemlich der feinen Strukturen und der feinen Substanzen, um jedes organische Leben in hoch spezialisierte, emotionelle und intelligente Wesen mit all ihren beeindruckenden Faehigkeiten zu verwandeln, die diesen Planeten bevoelkern. Mutter Erde hat organisches Leben hervorgebracht; Menschen sind also ein Produkt der Erde, und in diesem Sinne „Erdlinge“. Wie vielen bekannt ist, vertritt auch die Bibel diese Meinung, wurde Adam doch aus Lehm geschaffen. Mehr poetisch ausgedrueckt, ueberraschenderweise von Wissenschaftlern kommend, die nicht gerade fuer ihre poetische Natur bekannt sind, besteht alles Leben aus Sternenstaub. Und so ist es. Alles, einschliesslich Erde, hat seinen Ursprung im kosmischen ‚Staubgewirbel‘.

Indem Sozieternas stofflich von der Erde geboren und gewachsen sind, fallen sie in die Kategorie Erdlinge, doch der Unterschied zu anderen Erdlingen findet sich in der dritten Dimension des Lebens. Vielleicht waere es einfacher von Sozieternas und Non-Sozieternas zu sprechen, aber wie auch immer man es betrachtet, das hat seine eigenen Fallen. Der Unterschied ist auch kein Werturteil, sondern nur eine qualitative Differenz, die der Beschreibung dient. Es ist ebenso wenig eine Demarkation. Fuer Sozieterna gibt es kein, „das sind wir und das sind die anderen“, doch waere es falsch den Unterschied verleugnen zu wollen.

Die dritte dimension, ‚BEWUSSTES Leben‘, ist eine sehr spezielle Form des Lebens. Man koennte es stofflich mit Plasma vergleichen, als Versuch, seine Qualitaet verstaendlich zu machen. Es hat naemlich keine formale Struktur oder Form, obwohl es Materie ist und Energie hat. BEWUSSTES LEBEN ist allerdings die ‚Essenz‘ des Lebens, im Kontrast zu organischem Leben, das Sozieterna als den ‚Koerper‘ des Leben bezeichnet. Die Essenz von Leben ist zeitlos, ein Kontinuum. Sind Substanzen bereits feine Materie, eine Essenz ist so fein, dass man sie kaum noch als Materie klassifizieren kann. Sie ist feiner als Gas, und so elusiv, eben Plasma, dass Gas im Vergleich wie grober Stoff erscheint. Man kann es im wahrsten Sinne des Wortes, nicht ‚begreifen‘. Tatsaechlich, wie in der Quantum Physik, wo Partikel, Welle und Welle, Partikel sein koennen, wo Energie gleich Materie ist, mag es formal gestaltet, oder fliessende Energie und Welle sein, kann aber nur in der einen oder anderen Form beobachtet werden. Das ist die Charakteristik dieser Dimension: Leben ist in seiner Erscheinung und Form unbestaendig. In gewisserweise ist es wie die erste Dimension, wo Bewegung Leben ist, mit dem Unterschied, dass Materie und Bewegung dasselbe sind und dass es seine Erscheinung aendern kann. Es  i s t  Bewegung und  h a t  Inhalt. Da es der dritte Aspekt des Lebens ist, ist es auch in allem und in jeder Lebensform vorhanden, vom Einfachsten bis zum Komplexen. Sein Anteil ist jedoch abhaengig von der individuellen konstitutionellen Gegebenheit des betreffenden Koerpers. Eine Art des Vergleiches waere: Stein, Pflanze, Tier, - alle haben Lebenskraft, aber offensichtlich nicht im gleichen Mass.

Sozieterna sieht ‚Bewusstes Leben‘ als feinste, hoechst sublimierte Materie, die alles durchdringt, transzendentiert, umhuellt und einverleibt, wie die Strahlen der Sonne, die radioaktiven Strahlen des Kosmos oder eben auch das Neutrino, das Produkt von Elektron-Proton Kollision und Fusion. ‚Bewusstes Leben‘ ist die Essenz von Materie und die Essenz von Lebens. Seine elusive Natur ist dem Umstand zuzuschreiben, dass es, einmal  Partikel, dann wieder Welle ist. Damit verwirrt es den unbedarften Beobachter. Waehrend dessen tanzt es zu den Toenen der kosmischen Vibrationen. BEWUSSTES Leben ist fuer Sozieterna wie ein Teich voll mit Energie und kreativer Essenz, aus dem Lebens aufsteigt, wie Wasser verdunstet. Es ist ultimativ das kollektive kosmische Bewusstsein, sein Atem, wenn man so will, das seine eigenen Gezeiten hat. 

Sozieterna kann die drei Dimensionen des Lebens nicht in einzelne oder gar unabhaengige Teile separieren. Das erfolgt nur zum Zweck der vorliegenden theoretischen Untersuchung des Themas. Es gibt keine alleinstehende und unabhaengige Partei. Alles ist miteinander verwandt, voneinander abhaengig und miteinander verbunden, zum Guten wie Boesen, untrennbar.

Wie gesagt, die Erde ist ein junger Planet. Erdlinge haben eine junge ‚Seele‘, entwicklungsgeschichtlich gesprochen, aber das exkludiert sie nicht von dem, was das Universum anzubieten hat. Es ist allerdings dem Umstand zu zuschreiben, dass mit dem Altern Erfahrung kommt und damit Weisheit. Jugend ist arm an Erfahrung und daher nicht bekannt, weise zu sein. Freilich, auch wenn es die Ausnahmen gibt, generell ist es den Menschen nicht so leicht moeglich, den ‚Teich‘ des kosmischen Bewusstseins anzuzapfen. Doch es ist moeglich und nicht einmal so selten, wie man glauben moechte. Leider, des oefteren zum Leidwesen der Betroffenen, denn Menschen, die an Engel, Geister, Hellseher oder auch Heiler glauben, werden nicht unbedingt ernst genommen und schon garnicht jene, die sich solcher Kontakte oder Qualitaeten ruehmen. Allerdings ist das oft genug auch gerechtfertigt. Man sollte jedoch nicht den Fehler machen, alles und alle als Humbug oder Scharlatane abzutun. Nach wie vor gibt es naemlich mehr Unwissenheit, als der intelligente Mensch wahrhaben will. 

Sozieterna akzeptiert, dass  ‚Bewusstes Leben‘ jede Form oder Gestalt annehmen kann, sichtbar oder nicht; es mag auch Erlebnisse herrufen, die man mit dem allgemeinen menschlichen Verstand schwer, wenn ueberhaupt, erklaeren kann. Auch wenn es keine Erklaerung gibt, ist es trotzdem vorhanden, egal ob’s einem recht ist oder nicht.

Menschen bestehen darauf, dass sie ein Geistesleben haben, eine geistige Bewusstheit ihres Selbst, kurz gesagt, ein Selbs-Bewusstsein und dass sie ein selbstbewusstes Leben fuehren. Das ist natuerlich ein evolutionaerer Effekt. Man braucht sich nur folgendes zu ueberlegen: Um ueberleben zu koennen, braucht ein Organismus einen eigenen Apparat, der die Information aus seiner Umwelt verarbeiten kann, naemlich alles, was ihm seine Sinne in Form von Sensationen und damit verbundenen Gefuehlen, vermittelt. Das erlaubt ihm dann Strategien zu entwickeln, die er im Kampf ums Ueberleben braucht und die ihm dienlich sind. Es bedarf der kontinuierlicher Anpassung, es bedarf eines Gedaechtnis und allem was dazu gehoert, so dass er sich und sein Verhalten modifizieren kann, mit mehr und mehr Sophistikation und stetig wachsender Kapazitaet. Das fuehrt zwangsweise zur Entwicklung spezieller Zentren, die fuer jene Funktionen zustaendig sind. Das menschliche Gehirn demonstriert das auf beeindruckende Weise. Das ist natuerlich alles biologisch organisiert. Aber Gefuehle, Intelligenz, Kreativitaet, der Inhalt der Gedanken und Interpretationen von Leben und seines Selbst, kann nicht durch biologische Vorgaenge allein erklaert werden. Es wuerde die subjektiven Qualitaeten nicht wirklich verstaendlich machen. Rein biologisch gesehen, wuerde, und muesste, alles und jeder gleich fuehlen, denken, reagieren. Das ist aber nicht der Fall. Trotzdem dasselbe Material benutzt wird, sind die Kombinationen unterschiedlich, mit unterschiedlichen Konsequenzen. Es bereitet den Boden vor, schafft die Grundlage fuer die formlose Welt des Geistes und dessen Evolution. Intelligenz ist ein Meilenstein, Bewusstheit ein anderer, das Ziel ist aber BEWUSSTSEIN. Das hat der Mensch grade erst wahrgenommen. Wie auch immer! Nichts waere ohne die vorhergegangene physisch-biologische Basis, einschliesslich der Datenbank der DNS, zu bewerkstelligen. Das ist eine planetare Entwicklung. Der Kosmos hat seine eigene. 

Bewusstes Leben, ja Kosmisches Bewusstsein, sind eine Realitaet, auch wenn das Organische Leben es nicht fassen kann, trotz seiner durchdringenden, aber eben  elusiven Natur. Diese durchdringende Eigenschaft kosmischen Leben, seines Bewusstsein im speziellen, hat natuerlich Konsequenzen, denn durch Kontakt veraendert sich sowohl das durchdringende Element, als auch jenes, das es durchdringt. Das mag unbemerkt geschehen oder ueberraschend, es mag unbedeutend sein, oder aber signifikant, und es kann auf verschiedene Weise geschehen, zufaellig, unweigerlich, mit oder ohne bewusster subjektiver Wahrnehmung, in kleinem oder grossem Ausmass, als ploetzlicher Vorfall oder ueber laengere Zeit und unter stetigem Einfluss, - alles Leben ist dessen Wirken ausgesetzt. Wie es vom Einzelnen erlebt wird haengt von seiner Konstitution und Rezeptionsfaehigkeit ab. Fuer den Menschen mag es sich wie ein kurzer Blick in eine andere Welt darstellen oder als besonderes Erlebnis, bewusstseinsaendernd, oder einfach nur Veraenderung bringen, bewusst oder unbewusst. Es kann daher nicht, zumindest laut Sozieterna, erzwungen, oder durch gewollte intellektuelle Manipulationen propagiert, noch als stolze Errungenschaft reklamiert werden. Es ist einzig und allein die persoenliche Konstitution, die bestimmt, wie sich die dritte Dimension des Kosmos individuell ausdrueckt. 

Feinstoffliches, einschliesslich Energie, kann sich in Materie und Substanzen verfangen, ‚haengen bleiben‘, assimiliert werden, sich wie eine Kapsel darin einnisten. Das ist der Funke, oder das Licht, oder auch das Feuer, das der Mensch als Seele, Geist, oder auch als den ‚Atem Gottes‘, bezeichnet, mit dem er Adam belebt hat. Die verschiedenen Religionen haben ihre eigenen Interpretationen. Einige glauben, dass nur der Mensch eine Seele hat, andere, wie Hinduismus und Buddhismus gestehen die Seele auch den Tieren zu. Selbstverstaendlich sieht Sozieterna die dritte Dimension des Lebens als integralen Bestandteil allen Lebens, wenn auch nicht im selben Ausmass. Selbst unter ihren eigenen Leuten gibt es die Unterschiede. Ausserdem und das ist wichtig festzuhalten. Sozieterna assoziiert Kosmisches Bewusstsein nicht mit Gott! Auch wenn sie mit dem Ausdruck Seele kein Problem haben, weder das eine noch das andere ist fuer sie Gott!  

Zugegeben! Das ist ein hoechst kontroversieller und spekulativer Gegenstand. Es kann schliesslich weder wissenschaftlich erklaert oder gar bewiesen werden. Wer auch immer darauf bestehen mag, das absolute Wissen zu haben, kann das nicht vorbehaltlos tun. Sozieterna ist sich dessen bewusst. Fuer sie allerdings beruht die Wahrheit, so wie sie sie kennen, auf der Akkumulation ihres Wissens und der Einsicht, das sie im Laufe ihres Werdeganges angesammelt haben. Sie sind, und das ist der markante Unterschied, mit dem sich der Artikel, in der Hoffnung Klarheit zu schaffen, auseinandersetzt, sogenannte „Alte Seelen.“ Wie bereits im vorigen Beitrag darauf hingewiesen wurde, es waere wissenschaftlich betrachtet, geradezu unsinnig zu glauben, dass die Erde der einzige Planet ist, der eine intelligente Zivilisation hervorgebracht haben sollte und dass es vor der Erde nie eine andere gegeben haette, oder dass es nach der Erde keine neue geben wuerde. Man kann sehr wohl annehmen, dass es sogar gegenwaertig anderswo Zivilisationen gibt. Freilich, Sozieterna kann weder auf einen Planeten ihres Ursprunges hinweisen, noch kennt man derzeit bewusstes Leben ausserhalb der Erde, doch ist das kein Beweis dagegen. Abgesehen davon, das physische Alter, das sie mit dem ‚Erdling‘ teilen, hat nichts mit ihrem spirituellen Alter zu tun, - das folgt den Bedingungen der kosmischen Realitaet, nicht der organischen. 

Kein Gedanke, kein Gefuehl, weder Wissen noch Erlebnis, kein gesprochenes Wort und dessen Klang, kein Atem oder bewusstes Leben geht jemals verloren. Leute moegen sich ueber die Gebetsfahnen und –muehlen, die man in Tibet ueberall und anderswo findet, lustig machen, doch sind sie keineswegs so unsinnig, wie das von Nichtglaeubigen angenommen wird. Indem Energie nie verloren geht und Energien ihre Eigenvibrationen und Frequenzen haben, ist es wohl kaum zu bezweifeln, dass Gedanken, Worte, sogar Geschriebenes eine Energiequelle sind, die sich fortpflanzt, in die Umwelt und weit darueber hinaus. Es sind Wellen, die da ausgesandt werden und es macht einen gewaltigen Unterschied in welcher Frequenz das geschieht. Worte in Aerger gesprochen, klingen ganz anders als Worte der Liebe, negative Gedanken bewirken ganz andere Gefuehle als positive, - jeder Mensch wird das nur bestaetigen koennen. Warum sollte er jedoch glauben, dass diese positiven oder negativen Energien nur in ihm oder gar mit ihm enden? Er ist schliesslich ein ‚Partikel‘ im Kosmos. Egal ob er „ein positiv oder negativ geladenes Teilchen“ ist, er hat diesen oder jenen Effekt, sendet diese oder jene Wellen aus.

Aber wie sollte man erklaeren, dass geistiger Inhalt nicht verloren geht? Wie sollte es moeglich sein, dass Wissen nicht mit dem Tod eines Individuum endet, oder gar mit dem Ende einer Zivilisation, ja der Menschheit schlechthin? 

Nun, es mag weder notwendig oder realistisch sein, das Fabrikat kosmischen Bewusstseins entschluesseln zu wollen, es muss, im Moment zumindest genuegen, einen Blick in unser Gehirn, unseren eigenen Kosmos zu tun, denn was im ‚Mikro-Kosmos‘ vor sich geht, ist nichts anderes als Imitation des ‚Makro-Kosmos‘, wie Sozieterna das immer, und immer wieder, erfahren hat. Viele Geheimnisse des menschlichen Gehirns sind gelueftet worden, viele jedoch noch nicht. Man kann daher auch hier nur hypthetisieren. Die biologischen Substrate sind nun bekannt, nicht aber die Essenz unseres eigenen Bewusstseins, unseres ‚Selbst-Bewusstseins‘, mit seiner individuellen Gefuehls- und Gedankenwelt, der subjektiven Sinneswahrnehmung und deren Interpretationen und wie Umwelt und Eigenwelt korreliert werden. Intuitionen, „sechster Sinn“, Einsicht und Aufklaerung koennen nicht das Produkt von Materie und biologischen Substraten allein sein, trotz deren unumstritten notwendigen Funktion. Doch die Interaktion aller drei Dimensionen des Lebens macht es moeglich, dass sich kosmisches Bewusstsein manifestiert und in den verschiedenen Lebensformen seinen Ausdruck findet, -  kreativ im Prozess, in dem es Welten schafft, die wir kennen und solche, die unbekannt bleiben. Der Kosmos hat sein Gedaechtnisarchiv, grad so wie das biologische Leben seine DNS hat und unser Gehirn sein Gedaechtnis. Wie das menschliche Gedaechtnis aufbewahrt wird, ist nach wie vor nicht klar, aber es steht uns zur  Verfuegung nichts desto trotz. Es bewahrt alles auf, was wichtig ist, oder notwendig, ob wir uns dessen bewusst sind oder auch nicht.

Es gibt Lebewesen, die man als „Erleuchtete“ bezeichnet. Das sind jene, die die Weisheit kosmischen Bewusstseins besitzen. Es gibt andere, die Zugang zum kosmischen Gedaechtnis haben, doch wie dem auch sei, es ist fair zu sagen, dass es noch lange Zeit brauchen wird, bevor organische Evolution soviel Faehigkeit entwickelt, kosmisches Bewusstsein derart zu integrieren, dass Erleuchtete die Norm darstellen, anstatt die Ausnahme sind.

Hier muss ein anderer Punkt klar gemacht werden: Sozieterna sieht sich keineswegs als „erleuchtete Gesellschaft“, doch sie koennen ohne Scheu sagen, dass sie generell ein erweitertes Selbst-Bewusstsein besitzen, und dass manche von ihnen tatsaechlich einen wahrhaft hohen Stand von Weisheit und Einsicht erreicht haben. Das ist die Reife, die sie in sich selbst sehen und die sie daran erinnert, dass ihr Leben auf der Erde, nicht ihr erstes oder einziges ist, obwohl es das erste auf Erden sein mag, im Unterschied zu bewusstem Leben, das ausschliesslich von der Erde hervorgebracht worden ist, und damit erst am Beginn seiner Evolution steht. Ungluecklicherweise, jenes mag sein volles Potential nicht erreichen, sollte sich der Mensch, und wir reden schliesslich von ihm, ausrotten, weil er sich nicht aendern kann. Das ist der Grund, warum Sozieterna tatsaechlich den Schritt in die Oeffentlichkeit machen wollte, denn sein Fortbestand bedarf der Hilfe, globaler und jedweder Art.

Zum Schluss noch ein paar Worte zu den Gegenstimmen unter den Sozieternas. Sie glauben, dass ihr Verstaendnis und Wissen nur verzerrt oder gar laecherlich gemacht werden wuerde, was sie  unnoetigerweise von ihren eigentlichen Interessen abhalten koennte. Es liegt ihnen wenig daran, sich in fruchtlose Diskussionen mit Non-Sozieternas zu verwickeln. Sie haben natuerlich recht darauf hinzuweisen, dass jedes Leben seinen Eigenzweck hat, und lehren oder predigen noch nie ein gutes Mittel der „Kindererziehung“ war. Davon abgesehen mag es tatsaechlich reines Wunschdenken sein, zu glauben, dass die Gier des Menschen und seine zerstoererischen Eigenschaften aenderbar sind, wie sich derzeit am bereits kritisch gewordenen Zeitpunkt zeigt, wo sich die Mehrheit der Menschen, ohne Gedanken ueber die Konsequenzen ihrer Aktionen, wahrlich zu ihrer Ausrottung durchfressen, grad so, als haetten sie keine andere, oder bessere Wahl. Ihr Ziel ist unmittelbare Befriedigung und ihr Motto ist, so scheint’s, zum Teufel mit dem Leben, zur Hoelle mit Liebe, Frieden, Glueck, die Welt geht sowieso unter. Sozieterna verfolgt schier fassungslos, was die diversen Politiker, die Machthabenden und Geldgierigen daherreden, welche Entscheidungen sie treffen. Sie beobachten die mit Angst manipulierten Opfer und brutalen Fanataker, aller Art, in jeder Gesellschaft und in allen Raengen. Sie sind entsetzt ueber das Leiden, das unschuldigem Leben zugefuegt wird, sei es die Umwelt, die Tierwelt oder der Mensch selber. Ihre Schlussfolgerung endet daher mit der Frage: „Koennen wir wirklich einen Unterschied machen?“

Andererseits! Da gibt es jene Menschen, die ernsthaft Aenderung wollen. Das ist wohl immer noch genug Grund, weiter aktiv am Ziel zu arbeiten, sich mit allen Gleichgesinnten fuer das Wohl der Mutter Erde und all ihren Sproesslingen einzusetzen.                       

      

 

Rate this blog entry:
1

Comments

  • Ingrid Hashish-Hematyar
    Ingrid Hashish-Hematyar Saturday, 17 October 2015

    JA, jA und nochmals JA!!! Ich weiß genau was du meinst. Soziaternas sind Wesen, denen Eigenverantwortung, Gerechtigkeit, Mitgefühl, Liebe und Ethik keine Fremdwörter sind und auch nach diesen Kriterien leben. Die mit allem Leben, Mitmenschen, Tiere, Pflanzen und Ressourcen auf dieser Welt keinen Raubbau betreiben. Die, das Wort Menschlichkeit auch verdienen!!! Ja die gibt es wohl, nur leider in viel zu geringer Zahl!! Teilen und helfen gibt es für die nicht. Die Gier regiert die Welt. Hab erst vor kurzem gelesen, dass der Exchef von VW zurückgetreten ist, er bekommt nun monatlich eine Pension in der Höhe von 94.000 Euro!
    Diese Summe kann KEIN Mensch sich erarbeitet haben! Andere bekommen für harte Arbeit im durchschnittlich 1000 Euro! Ich weiß zwar, dass du das nicht gemeint hast, aber mich regt es so dermaßen auf, dass ich am System verzweifle!
    Die größte Weltreligion ist das Christentum, aber ich kenne kaum jemandem der danach lebt! Die meisten sind Heuchler und alles was gepredigt wird und sogar in den 10 Geboten verankert ist, wird nicht so gelebt!
    Natürlich gibt es wunderbare Menschen, die sich ihr Leben lang für ihre Sache aufopfern, Ärzte ohne Grenzen,Tierschützer, Umweltaktivisten usw. Hochachtung vor jedem E
    inzelnen, aber sie sind in der Minderheit und alle andern haben die Beschreibung : "Krone der Schöpfung nicht verdient!" Sie sind Abschaum und ich wünsche mir keineswegs, dass die menschliche Rasse überlebt!!!!

  • Femina
    Femina Monday, 19 October 2015

    Liebe Ingrid, ist es nicht erstaunlich, dass die beiden groessten Religionen, (Christen zuerst, gefolgt bei Islam), die groessten Missetaeter, sind? Freilich sind da andere Nationen, die anderen Ideologien folgen, genauso grosse Uebeltaeter, aber zahlenmaessig sind diese erst an dritter Stelle. Wir sprechen hier jeweils von Billionen von Menschen. Die restlichen Millionen sind allerdings auch nicht suendenfrei. Wie Du richtig hingewiesen hast, die Menschheit verdient keine Lobgesaenge.
    Uebrigens, und ich hoffe es stoert Dich nicht, wenn ich das sage, Du bist eine Sozieterna, auch wenn Du Dich nicht offiziell als solche deklarierst oder deklarieren magst, denn was Du in den ersten Zeilen Deines Beitrages festgestellt hat, trifft nicht nur auf Sozieterna, sondern ganz gewiss auch auf Dich zu
    So schoen, dass es Dich gibt
    LG Femina

  • Ingrid Hashish-Hematyar
    Ingrid Hashish-Hematyar Thursday, 22 October 2015

    Erstmal Hallo und liebste Grüße aus Österreich!
    Wie werde ich eine Soziaterna, besser gesagt, was muss ich da machen??
    Wäre sehr gerne eine!
    Außerdem muss ich wiederholt sagen, Du schreibst fantastisch, leider bin ich nicht mit diesem Talant gesegnet, aber ich lese Deine Artikel mit größtem Interesse, bin fasziniert über Deine Ausdrucksweise und bin andererseits von mir selbst so enttäuscht, dass ich nicht ebenso klug antworten kann. Immer wenn ich von Dir lese, will alles aus mir heraus sprudeln und denke mir, ja, so ist es und dann will ich mitreden und ....., ja das Einzige was ich dann in den PC tippe ist wirres und holpriges Gefasel, dass Du denken musst, ich bin blöd! Deshalb halte ich mich auch kurz, weil ich, wenn ich mir mein Geschreibsel durchlese, merke, dass es absolut dumm ist! Verzeih meine Naivität und dass ich für`s Schreiben nicht geschaffen bin. Was ich ein bisserl kann, ist höhnisch schreiben, wenn die Wut in mir hochkocht. Deine Schreib- und Ausdrucksweise ist einfach genial. Absolute Hochachtung! Chapeau! Und so schön, dass es Dich und Soziaterna gibt!!!!!!

  • Femina
    Femina Friday, 23 October 2015

    Liebe Seelenschwester!
    Du b i s t ohnehin eine Sozieterna, es gibt da garnichts, was Du tun muesstest. Abgesehen davon kenne ich Deine Talente und die habe ich immer bewundert. Ich fuehle mich da genauso wenig kompetent, wie Du vermeinst, dass es Dir mit dem Schreiben geht. Du bist nie und nimmer naiv und nichts, was Du schreibst ist "bloed"!!!!
    Ich kann Dir nur immer wieder versichern, wie froh ich bin, dass Du eine so treue Leserin bist, aber vorallem, dass es Dich interessiert und dass es Dir nicht zu muehsam ist, mir Dein "Feed-back" zu geben.

    Ein grossmaechtiges Dankeschoen
    LG Femina

  • Ingrid Hashish-Hematyar
    Ingrid Hashish-Hematyar Friday, 23 October 2015

    Danke vielmals!!! Mein Interesse bleibt auch weiterhin bestehen und ich freue mich jetzt schon wieder auf alles Neue, was auch noch kommt! Wünsche Dir auch noch viele neue Ideen und auch die Zeit alles niederzuschreiben! Alles Gute!
    L G Ingrid:)

Leave your comment

Guest Wednesday, 10 August 2022
For Feminas book
click here>>
Sozieterna loves
for its high quality creations and ethical business concept. The skin feels pampered by these products and so do eyes and nose. Highly recommended!